Der Phönix Aktivkohlefilter - ein Filter für's Leben

Made in Germany

Filterhülse wird in Deutschland gefertigt

Haltbar

kann ewig benutzt werden

Unzerstörbar

aus massivem Edelstahl

Pyrolytische Reaktivierung

wieder einsatzbereit in gerade mal 2 Minuten

Kühler Rauch

bis zum letzten Zug

Besonderheiten

Der letzte Aktivkohlefilter, den du brauchst!

Im Gegensatz zu normalen Aktivkohlefiltern ist dieser Aktivkohlefilter wiederverwendbar – er kann sogar ein Leben lang halten.

Er wird aus massivem Edelstahl gefertigt. Vorteil: stoßunempflindlich, korrosionsbeständig und hoch erhitzbar!

Insbesondere die Reinigung ist dadurch extrem einfach und effektiv ohne Reinigungsmittel möglich.

Einmalige Investition

lohnt sich schon nach 180 Nutzungen*

Nachhaltig

100% wiederverwertbar

Liebevoll

mit Herzblut entwickelt

f* Turbokapitalismus

keine Ausbeutung von Mensch, Tier & Natur

Entwicklung

Produkte werden fortlaufend verbessert

Video abspielen

Innovative Reaktivierung

Der Phönix kann ohne Schaden zu nehmen zur Reinigung auf bis zu 1000°C erhitzt werden, wodurch die beim Rauchen entstandenen und herausgefilterten Bestandteile aus der Filterhülse und vor allem der Aktivkohle herausgetrieben werden. Da kein Sauerstoff in die Hülse eindringt, bleibt die Aktivkohle erhalten.

Dieser Prozess wird Pyrolyse genannt.

Nach 3 bis 10 Ausbrennvorgängen ist die Aktivkohle mit nicht flüchtigen Bestandteilen zugesetzt und muss getauscht werden.

Die Filterhülse bleibt dabei vollständig erhalten. Sie verfärbt sich langfristig lediglich mattschwarz.

Damit das Reaktivieren auch Spaß macht, bieten wir einen perfekten und leistungsstarken Mini Bunsenbrenner an.

Aus massivem Edelstahl gefertigt

Der Phönix wird in Deutschland an moderenen CNC-Drehzentren aus Stangenmaterial gedreht, gefräst und gebohrt. Dieses Herstellungsverfahren macht ihn besonders massiv, passgenau und hochwertig.

Nachhaltig

In unserer heutigen Gesellschaft gelten kompostierbare Einwegprodukte als nachhaltig.
Das sehen wir anders: ein Produkt so zu entwerfen, dass es nur einmal hergestellt werden muss und bezahlbar ist – das ist der richtige Weg in die Nachhaltigkeit!
Oder würdest du dein Porzellangeschirr gegen kompostierbares Plastik tauschen, nur weil Werbeagenturen das als Öko und modern vermarkten?
 

Durch die pyrolytische Regeneration kann sogar die günstige aber dennoch kostbare Aktivkohle aus Kokosnussschalen mehrfach verwendet werden.

Auch der Phönix braucht ein Zuhause

In seinem Nest kann er sicher aufbewahrt und ausgebrannt werden.

Der Grundkörper wird aus hochwertigem Hartholz gefertigt. Hier steht Buche, Eiche, Kirsche, Nuss – auf Anfrage aber auch exotische Hölzer wie Zebrano, Wenge, Teak und weitere – zur Auswahl.

Die Säule wird aus Aluminium gefertigt und rastet beim öffnen und schließen an den Endpunkten ein.

Der Phönix

Der Phönix ist ein mythischer Vogel, der am Ende seines Lebenszyklus verbrennt, um aus seiner Asche wiedergeboren zu werden.
Genau so wird unser Filter im Feuer wiedergeboren.

 

Tauche jetzt ein in die Welt von finom Metall

Mit Deinem Kauf unterstützt Du nicht nur unser Unternehmen, sondern auch die Forschung und Entwicklung weiterer nachhaltiger und innovativer Produkte mit Fokus auf realen Nutzen und Haltbarkeit.

Das ist unser Versprechen an Dich.

Fragen und Antworten

Für das beste Raucherlebnis sollte man ihn nach jeder Benutzung reinigen.

Spätestens nach dem 3. mal schmeckt er aber wirklich schlecht.

Außerdem ist es davon abhängig wie und was du verrauchst. Rauchst du pure Hanfblüten, Hasch, Öl oder andere ölige Konzentrate setzt sich der Filter deutlich schneller zu.

Hier wirst du deine eigenen Erfahrungen sammeln.

Ganz einfach gesagt: Halte eine blaue Flamme an den Filter bis er glüht, lass ihn abkühlen und schon ist der Phönix wie neugeboren und bereit für seinen nächsten Einsatz.

Etwas wissenschaftlicher: Dem Ausbrennen liegt das Prinzip der Pyrolyse zugrunde. Dabei werden bei Temperaturen von 500-1000°C unter Ausschluss von Sauerstoff alle organischen Verbindungen gespalten und verflüchtigen sich gasförmig. Übrig bleibt reiner Kohlenstoff (Aktivkohle) und Stoffe mit einer höheren Siedetemperatur wie z.B. Schwermetalle oder Mineralien.

Da durch die kleinen Bohrungen des Filters so gut wie kein Sauerstoff eindringt, funktioniert dieses Prinzip hier so gut.

Mehr Informationen zur Pyrolyse findest du im Internet.

Es ist auf jeden Fall eine blaue Flamme erforderlich (Bunsenbrenner, Sturmfeuerzeug oder ähnliches). Die gelbe Flamme eines normalen Feuerzeugs ist nicht heiß genug und hinterlässt eine schwarze Rußschicht auf dem Filter.

Am sichersten und einfachsten ist das Ausbrennen an einem Halter. Dabei wird der Phönix in die Bohrung gesteckt. Mit dem Flammenerzeuger wird dieser mindestens so lang erhitzt, bis er keinen Rauch und keine Flammen mehr spuckt und am besten noch ein paar Sekunden länger.

Alternativ kann man den Filter mit einer Zange über einen Gasherd halten – das ist die weniger elegante Variante.

Genaueres kann der Bedienungsanleitung entnommen werden.

Wie im vorherigen Absatz erklärt, verflüchtigen sich nicht alle herausgefilterten Bestandteile aus der Aktivkohle. Sie setzt sich mit der Zeit zu und verliert ihre Filterwirkung.

Woran merkt man das dann? Der Rauch schmeckt schon deutlich schneller so, als würde man mit einem normalen Papiertip rauchen.

Die Aktivkohle ist nach 3 – 10 Einsätzen zugesetzt.

Dies ist stark von den verrauchten Kräutern abhängig. Konzentrate wie Hasch oder Öl setzen die Kohle viel schneller zu.

Den Phönix kann man natürlich auch klassisch mit Alkohol oder heißem Wasser reinigen. Dabei den Deckel abschrauben, die Aktivkohle entfernen und am besten in Alkohol / Isopropanol einlegen. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit den Filter optisch auf Reinheit überprüfen und evtl. Verunreinigungen mechanisch mit einer Bürste entfernen.

Dann nur noch trocknen lassen und frische Aktivkohle einfüllen.

Dafür bieten wir nun auch Waschstationen aus Messing an!

*Der Phönix kostet 20€ + 150g Aktivkohle für 7€ sind zusammen 27€ und dafür kannst du ihn 1500 mal benutzen, wenn du jedes mal frische Aktivkohle benutzt.

Normale Aktivkohlefilter kosten 0,10 – 0,20€ je Filter, rechnen wir mal mit 15ct: für 27€ bekommst du somit 180 Filter.

1500 Filter würden dich mindestens 150€ kosten…

Der Phönix ist ein Feuerwesen. Die Kälte mag besonders er gar nicht.

Wie viele Aktivkohlefilter neigt der Phönix auch bei niedrigen Temperaturen unter 5°C zum verstopfen. Besonders betroffen sind dabei Aktivkohlefilter mit kleinem Durchmesser, wie der Phönix Z6 mit 6mm.

Edelstahl ist ein guter Wärmeleiter. Das sorgt im Sommer für einen kühleren Rauch, im Winter wird das jedoch zu einem Nachteil, da viel schneller Wasser in der Hülse kondensiert und die Aktivkohle verklumpt.

Ganz verhindern lässt sich dies leider nicht, mit diesen Tipps aber deutlich reduzieren:

  • Halte den Phönix warm! Du kannst ihn sogar vorsichtig mit einem Feuerzeug erwärmen ohne das Papier zu verbrennen. 
  • Reduziere die Menge der Aktivkohle
  • Verwende die Filterhülse ohne Deckel, das offene Ende zeigt dabei ins innere des Joints
  • Nutze einen Jilter (halber Zigarettenfilter) als Vorfilter
  1. Du musst dir danach nie wieder einen weiteren Filter kaufen.
  2. Es kommt nicht mehr vor, dass du aus einem alten Bahnticket einen Tip basteln musst, weil du keine Filter mehr hast.
  3. Es ist nachhaltig.
  4. Dein Aschenbecher füllt sich viel langsamer.
  5. Langfristig sparst du dir viel Geld.
  6. Du unterstützt damit eine junge Firma, die noch davon träumt die Welt ins positive zu verändern.

Du merkst – es gibt viele Gründe!

Aktivkohle ist fast reiner Kohlenstoff mit extrem poröser Struktur.

Sie ist der Holzkohle wie du sie vom grillen kennst sehr ähnlich. Aktivkohle hat aber noch ein paar weitere Verarbeitungsschritte hinter sich um noch poröser zu werden und auf die Anwendung abgestimmte Porengrößen zu erreichen. Die Porengrößenverteilung hat Einfluss auf die Absorptionseigenschaften, also welche Moleküle bevorzugt gefiltert werden.

Als Ausgangsmaterial kann jedes organische Material verwendet werden, durchgesetzt haben sich aber Steinkohle und die Kohle aus Kokosnussschalen.

1g Aktivkohle hat eine Oberfläche von bis zu 2000m²! Im Phönix befinden sich ~0,2g Aktivkohle mit einer Oberfläche von ~400m².

Bei dieser enormen Oberfläche verfangen sich die Schadstoffe und werden so dem Rauch entzogen.

Da THC ein relativ großes Molekül ist, verfängt es sich nicht in der Aktivkohle und wird nicht herausgefiltert.

Melde dich gerne bei uns. Wir beantworten dir schnellstmöglich alle Fragen.